Holzterrasse

Aus Bauherrenwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine Holzterrasse ist eine fußwarme Alternative zur Steinterrasse. Wegen dem verwendeten Naturmaterial ist sie auch um einiges teurer.

Die Qualität einer Holzterrasse ist maßgeblich von der verwendeten Holzart der Dielen abhängig. Sehr beliebt sind die tropischen Harthölzer: Bangkirai, Bongossi, Douglasie, Cumaru, Garapa, Iroko, Massaranduba, Meranti etc.

Bei der Holzauswahl soll man folgendes beachten:

  • Dauerhaftigkeitsklasse - Wie lange hält das Holz unbehandelt unter Witterungsbedingungen im Schnitt? Die besten Werte liegen bei 25-30 Jahren.
  • Farbe - In welchen Farben ist das Holz verfügbar? Wie groß ist die Farbvarianz? Bleibt das Holz in der Sonne farbecht oder wird grau?
  • Optik - Welches Holzmuster hat es? Gibt's Wurmlöcher?
  • Form - Wie grade sind die Dielen? Hält das Holz die Form? Neigt das Holz zu Rissbildung oder Splittern?
  • Fußfreundlichkeit - Ist das Holz barfußfreundlich? Wird es rutschig bei Nässe?
  • Anbau - Stammt das Holz aus einer nachhaltigen Forstwirtschaft?
  • Kommt für mich WPC Holz in Frage?

Der Bauherr soll sich gut beraten lassen und mit den Bauherren sprechen, die entsprechendes Holz vor mehreren Jahren verbaut haben.

Nachteile einer Holzterrasse: hält nicht ewig, kostet relativ viel, Holz kann sich verformen, kleine Gegenstände können in die Spalten fallen, je nach Holzart kann rutschig, nicht barfußtauglich etc. sein.